Foto: shutterstock.com

Es ist eine der Kernfragen für jeden CEO, für jeden Abteilungsleiter: Was genau macht ein Unternehmen eigentlich erfolgreich? Welche Faktoren sind wirklich erfolgsrelevant? Eine Studie der Wirtschaftsuniversität Wien zeigt: Es gibt diese Erfolgsfaktoren – und es gibt einen überraschenden Befund.

In seiner Dissertation untersuchte der österreichische Ingenieur Dr. Armin Wiedenegger mittels einer Metaanalyse, welche Variablen in einem positiven Zusammenhang zum Unternehmenserfolg stehen. Die Untersuchung ist sehr umfassend, die Daten fussen auf rund 8500 Unternehmen pro Variable. Am Schluss blieben 25 hoch signifikante Variablen übrig.

Drei Dinge sind wichtig für den Erfolg eines Unternehmens

Die 25 hoch signifikanten Variablen, welche Wiedenegger entdeckt hat, lassen sich in drei Gruppen zusammenfassen:

  • Die Perspektivenklarheit des Unternehmen
  • Die Fähigkeiten der Organisation
  • Die Aktivitäten des Unternehmens

Anders ausgedrückt: Es braucht strategische Klarheit, taktische Fähigkeiten und den unbedingten Willen, zur Tat zu schreiten. Wiedeneggers Studie ist eine rein theoretische Arbeit – und doch lässt sie sich erstaunlich einfach in die unternehmerische Praxis übertragen – wir werden gleich sehen, wie das geht.

Wie setzt man diese theoretischen Kenntnisse in die Praxis um?

Nun stellt sich die Frage, wie man Wiedeneggers Erkenntnisse in die Tat umsetzen kann. Es ist offensichtlich: Ein Modell, welches sich an diesen 25 Faktoren orientiert, müsste fast zwangsläufig zu Erfolg führen.

Es gilt aber zu beachten, dass man die 25 Faktoren nicht isoliert betrachten darf. Natürlich besteht eine gewisse Versuchung darin, sich aus diesen drei Gruppen einfach das herauszupicken, wofür man die höchste Affinität empfindet. Dies aber wäre falsch, denn Wiedeneggers Untersuchung zeigt klar, dass diese Faktoren nur dann zum Erfolg führen, wenn alle von Ihnen beachtet werden.

Ebenso gilt es zu verstehen, dass die zeitliche Auswirkung der verschiedenen Faktoren sehr unterschiedlich sein kann. Während eine taktische Massnahme, abgeleitet aus einem Erfolgsfaktor, bereits nach kurzer Zeit eine positive Wirkung zeigen kann wird dies für strategische Massnahmen vermutlich erst nach einer gewissen Zeit eintreten.

Gibt es Management-Systeme, welche diese 25 Erfolgsvariablen in die Praxis umsetzen?

Ja, das gibt es – und dies ist wohl die erstaunlichste Erkenntnis, die aber mit Wiedeneggers Studie eigentlich gar nichts zu tun hat, denn er untersuchte ja nicht das EFQM-Modell. Das EFQM-Excellence-Modell integriert 22 der 25 Erfolgsvariablen direkt und spricht weitere 3 implizit an.

Dies ist deswegen speziell interessant, well das EFQM-Modell nicht als theorielastige Denkschule konzipiert wurde – im Gegenteil. Das EFQM-Excellence-Modell ist eine Toolbox von Praktikern für Praktiker.

Das EFQM-Modell bestätigt durch seine Effektivität deshalb die Studie von Wiedenegger aus einer umsetzungsnahen Perspektive – sowohl die Studie wie auch das EFQM-Modell sind bezüglich der Wirkungszusammenhänge fast deckungsgleich.

Studien zeigen die grosse Effektivität des EFQM-Modells

Tatsächlich zeigen sowohl Studien aus den USA wie auch aus Europa einen klaren Zusammenhang zwischen Einführung eines Total-Quality-Management-Systems (z.B. EFQM-Excellence-System) und dem darauf folgenden Erfolg. Dieser Effekt tritt schon im ersten Folgejahr auf.